23. November 2009 1 23 /11 /November /2009 17:31

Eine grandiose Wandertour durch den Regen- und Nebelwald hinauf zu einer geschichts-trächtigen Finca, der Finca Acaíme.

Ein überaus lohnendes Ziel hatten wir uns für diesen Tag vorgenommen – „Acaíme“.

Dieser Name sagte uns bis vor kurzem nur so viel, dass es irgendwo im Regen- und Nebelwald des Valle de Cocora liegt und kein ausgetretener Touristenpfad ist. Selbst unter den Einheimischen ist diese Wanderung noch relativ unbekannt. 


 

Mit Inés, einer Travellerin aus Spanien, die wir einige Tage zuvor kennengelernt hatten, ging es von Salento aus los. Frühmorgens, bereits um 07.30 Uhr fuhr der erste Jeep ins Cocoratal. Wir hofften auf strahlend blauen Himmel, wollten wir doch viele eindrucks-volle Fotos machen.

   

Aus Recherchen wussten wir, dass Acaíme eine Finca auf ca. 3 000 m Höhe ist, im Naturreservat des Valle de Cocora liegt und ebenso auf geschichtliche Ereignisse zurück blicken kann. Einem guten Tipp eines Kolumbianer folgend hatten wir uns Gummistiefel besorgt und waren startklar für die rund 3-stündige Wanderung hinauf auf 3 000 m Höhe.

 

Inés hatte sich inzwischen für eine andere Tour mit Pferd entschieden, man kann hier vieles unternehmen. Wir waren sicher, wir treffen uns in den Bergen wieder. Für Alexa und mich begann ein herrlicher Adventure-Trip durch das bezaubernde Cocoratal. Wir folgten dem Flusslauf des Río Quíndio im Tal und erreichten bald den Regenwald. Hier erwartete uns eine überaus faszinierende, vielfältige Natur in ihrer Ursprünglichkeit. Begleitet vom Rauschen des Flusslaufes und von den verschiedenartigen Vogelstimmen fühlten wir uns wie Abenteurer. Der Weg führte uns über mehrere Brücken (das waren drei kleinere Baumstämme mehr oder weniger aneinandergebunden).


 

Auch die Beobachtung der vielfältigen Schmetterlingsarten wollten wir uns nicht entgehen lassen. Deshalb legten wir mehrere kleine Pausen ein. Wenn man in Kolumbien unterwegs ist, findet man immer einen Freund. Diesmal tauchte aus dem Nebelwald plötzlich unser neuer Freund auf.



Wir waren begeistert von unserem neuen „Amigo“. Er begleitete uns über eine
ganze Zeit hinweg, bis er genauso plötzlich, wie er gekommen ist, wieder seinen eigenen Weg ging.

 

Und dann sahen wir unser Ziel schon klar vor Augen. In herrlichster Lage eingebettet in die grandiose Berglandschaft um den „Marrogacho“ herum tauchte plötzlich die Finca „Acaíme“ auf.

  

Der nächste Ausblick folgte binnen weniger Minuten. Angekommen auf der Finca "Acaíme“
empfingen uns nicht nur die beiden herzlichen und freundlichen 
Betreiberinnen der Finca, sondern wir wurden von einer Vielzahl von Kolibris begrüßt, die seinesgleichen sucht. Hautnah, beinahe Auge in Auge konnten wir eine derart große Vielfalt an Kolibris bewundern, die Alexa und ich vorher noch nie in Natura gesehen hatten. Eigentlich hatten wir einen Bärenhunger und wollten uns stärken. Doch bei diesem atemberaubenden Anblick hatten wir unseren Hunger völlig vergessen.

 

Kolibri.jpg

 

Der Hunger und aufziehende Wolken holten uns leider aus der schillernden und zwitschernden Vogelwelt zurück.

Nach einer kleinen Stärkung nahmen wir schweren Herzens Abschied von der Finca „Acaime“ und traten unseren Rückweg an, denn vor uns lag wieder ein Fußmarsch von ca. drei Stunden, den wir wieder nicht allein zurücklegten. Auf der Hälfte der Strecke begegnete uns .... Inés.

Sie berichtete begeistert von ihrem Pferdeaustritt und wir hatten das Gefühl, dass wir im Nu unseren Ausgangspunkt im Cocoratal erreichten.

 

Es war eine faszinierende Wanderung und wir kehren garantiert wieder in das zauber-hafte Naturreservat rund um „Acaíme“ zurück.

 

Und vielleicht ist der eine oder andere Entdecker aus Europa mit dabei...

 

Diesen Post teilen

Benita Glück - Cafeteratours

ACHTUNG! Wir ziehen um ...
Aus technischen Gründen haben wir eine neue Webseite mit einem neuen Domain-namen erstellt. Der neue Webauftritt wurde vom Design her modernisiert, mit Informationen aktualisiert und auch übersichtlicher gestaltet. Die „alte“ Webseite bleibt jedoch bis zum Jahresende 2017 erhalten, allerdings wird sie nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie für aktuelle Reiseangebote und Infor-mationen unsere neue Webseite.
www.reiseninkolumbien.com

Vielen Dank, Ihr Team von Cafeteratours

 

Spezialangebote