16. Juli 2010 5 16 /07 /Juli /2010 20:03

Im Urwald Kolumbiens unterwegs...

Von einem Freund hatten wir gehört, dass es unweit von Pereira ein Naturreservat geben soll, in dem man auf einem Pfad ca. 14 Wasserfälle, von groß bis klein, in fast unberührter Natur entdecken kann.

Schnell war dieser Ausflug geplant, Freunde eingeladen und der Guide für die Tour organisiert.  

Wir waren alle sehr gespannt, was uns hier erwartet. Ist dieser Wanderpfad tatsächlich so grandios und abenteuerlich, wie man erzählte?

Am Anfang war alles noch unbeschwert. Wir trafen uns mit dem Guide in einem Café und der „Tinto“ sollte uns rüsten für die Wandertour. Und die ging schon mal gut los. Denn es hieß, elektrische Weidezäune ohne Schaden gut zu überwinden, je nach Geschicklich- und Beweglichkeit des Einzelnen. Mal durchkriechen, mal mit einem gekonnten Stretch oben drüber.

Bereits hier konnten wir erahnen, dass diese Wandertour ein voller Erfolg werden würde, denn die Ausblicke von hier oben in die umliegende Natur waren schon wunderschön.

 

Sierra Morena 014

 

Nun ging es immer tiefer in den „Bosque“ hinein und die ersten Schweißperlen standen uns auf der Stirn, nicht nur wegen der Wärme und der Anstrengung, sondern nun war für alle Teilnehmer auch besondere Aufmerksamkeit geboten.

Jetzt wechselte der Wanderweg tatsächlich in einen Pfad, der uns durch das Dickicht des Urwaldes führte, mit Lianen, übergroßen Farnen, Bromelien, Kletterpflanzen, Epiphyten und vielem mehr. Und natürlich gab es immer wieder eine Reihe von kleineren Pflanzen und Moose zu entdecken.  

 

Sierra Morena 045

 

Eine Machete ...? Nein, die hatten wir nicht dabei. Sie hätte uns aber hier sehr gute Dienste erwiesen. Ein Seil ...?. Hatten wir auch nicht dabei. Das hätten wir ebenfalls gut gebrauchen können. Denn die oft engen, rutschigen Pfade und Hänge waren nichts für Ungeübte. Manchmal entschied man sich, lieber auf dem Hosenboden hinunter zu rutschen oder gleich die Schuhe auszuziehen. Denn die Gefahr der nassen Füße lag bei einer gefühlten Wahrscheinlichkeit von 99 %.

 

Sierra Morena 081  Sierra Morena 077

 

Dafür wurden wir alsbald von dem ersten wunderbaren Anblick eines herrlich rauschenden Wasserfalls belohnt.

 

Ruben konnte der Versuchung nicht widerstehen, sofort ein erfrischendes Bad in der natürlichen Badewanne zu nehmen. Wir anderen waren wohl alle „Warmduscher“. Keiner von uns wollte ihm in dem kühlen frischen Nass Gesellschaft leisten.

 

Aber es warteten noch weitere Wasserkaskaden auf uns und so ging der Fußmarsch weiter. Unsere Anstrengungen wurden immer wieder durch fantastische Naturschauspiele der herabstürzenden Wasserfälle belohnt.

 

Diese Natur ist teilweise so ursprünglich und die Natürlichkeit der Wasserläufe mit ihren kleinen Naturbecken so romantisch, dass man sich zeitweise in einer Kulisse für einen Märchenfilm mit Feen und Elfen wähnt.

 

Sierra Morena 075

 

Wir alle haben diese großartige Natur genossen! Und auf dem Rückweg gab es kolumbi-

anische Lebensfreude pur! Mit Musik und einer kurzen Merengue-Einlage während der Fahrt ging es zufrieden, glücklich und mit neuen Erlebnissen und Eindrücken zurück nach Pereira.

 

Diese Wandertour ist tatsächlich etwas besonderes, herrliche unberührte Natur und abenteuerlich!

Diesen Post teilen

Benita Glück - Cafeteratours

ACHTUNG! Wir ziehen um ...
Aus technischen Gründen haben wir eine neue Webseite mit einem neuen Domain-namen erstellt. Der neue Webauftritt wurde vom Design her modernisiert, mit Informationen aktualisiert und auch übersichtlicher gestaltet. Die „alte“ Webseite bleibt jedoch bis zum Jahresende 2017 erhalten, allerdings wird sie nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie für aktuelle Reiseangebote und Infor-mationen unsere neue Webseite.
www.reiseninkolumbien.com

Vielen Dank, Ihr Team von Cafeteratours

 

Spezialangebote